Windows Server 2019 – Die Neuerungen im Überblick

Windows Server 2019 – Die Neuerungen im Überblick

Windows Server 2019 – Die Neuerungen im Überblick


Seit dem 2. Oktober 2018 hat Microsoft die neuste Version seines Server-OS auf dem Markt, den Windows Server 2019. Was man über das neue Server-OS alles wissen muss, wie es sich zu der Vorgängerversion aus 2016 vergleicht und welche Änderungen die neue Version mit sich bringt, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

 

Windows Server 2019 Pakete

Als Nachfolger des Windows Server 2016, ist der Windows Server 2019 ebenfalls in drei Paketen erhältlich. Das grundlegende „Essentials“ Paket für kleine Unternehmen, die „Standard“ Version für größere Unternehmen und die „Datacenter“ Editionfür Großunternehmen, mit einer umfangreichen Virtualisierung, decken das gesamte Spektrum der Unternehmenswelt ab.

 

Integration von Microsoft Azure

In der neusten Version des Server-OS legt Microsoft einen immer größeren Wert auf die Integration von Cloud-Services. Mit dem eigenen Microsoft Azure Cloud-Computing Dienst behält man sich die Cloud Komponente im eigenen Haus und etabliert diese auf dem Markt. Dieser Service wird jedoch separat vertrieben und soll den Windows Server 2019 erweitern. Beispielsweise können durch Azure neue hybrid Features zwischen den beiden Diensten freigeschaltet werden.

 

Hybrid Features dank Azure

Sollten Sie Microsoft Azure zu Ihrem Windows Server hinzukaufen, preist Microsoft vier neue Features an:
1.Ein Dienst für die Migration der Datenvon alten Systemen auf die neuste Windows Server Version und/oder Azure.
2.So genannte „System-Insights“ analysieren die Serverstruktur autonom, unterstützt durch ein Machine-Learning-Modell und geben Vorschläge zur Effizienzsteigerung und Senkung der Betriebskosten.
3.Ein Azur-Netzwerkadapterübernimmt die lästige Arbeit der Neukonfiguration eines VPNs für den Azure Dienst.
4. Verbesserte Azure Authentifikationerlauben es einfachen Computerkonten sich in der Cloud zu authentifizieren.

 

Container und Linux

Windows Server 2019 will dem Nutzer eine bessere Unterstützung für Container anbieten und die Größe dieser reduzieren. Somit möchte Microsoft die Verwaltung von Containern und die Arbeit mit Ihnen verbessern. Ein besonderes Augenmerk ist auf die Windows Subsysteme für Linux (kurz WSL) zu legen. WSL erlaubt es Container zu erstellen, die sich aus Linux Applikationen zusammensetzen. Somit erleichtert WSL die Zusammenarbeit der beiden Systeme.

 

Fazit

Der Windows Server 2019 steht als neuestes Flaggschiff der Microsoft Server Welt auf einer interessanten Position. Zudem bringt er einige neue, zukunftsorientierte Features mit sich. Immer mehr Unternehmen setzen auf Cloud Dienste. Durch die Integration von Microsoft Azure in den Server, ist der erste Schritt in die richtige Richtung getan. Die Essentials Version wird wahrscheinlich nach dem Windows Server 2019 entfallen, da ohne direkte Cloud Unterstützung die Nachfrage sinkt und das Standard Paket die Rolle der am weitesten verbreiteten Version übernimmt.

*Bestellung auf Anfrage per Mail

ACHTUNG: Wir veranstalten immer wieder spannende Gewinnspiele! Wenn Sie keines verpassen möchten und zudem über nützliche Kurztipps informiert werden möchten, tragen Sie sich in unseren Newsletter ein: 

NEWSLETTER EINTRAGEN